Houston
Die Skyline von Houston in Texas

Museum of Fine Arts in Houston

Geschichte:

Das "Museum of Fine Arts" in Houston wurde im Jahre 1924 eröffnet und ist das größte Kunstmuseum im Bundesstaat Texas der Vereinigen Staaten von Amerika. Die Ursprünge gehen auf das Jahr 1900 zurück, als mit der "Houston Public School Art Leage" eine Institution gegründet wurde, die es sich zum Ziel machte, die Kunst und Kultur im öffentlichen Schulsystem zu fördern.
 
Houston Texas
 
Allgemeines:

Der Besucher findet hier eine Sammlung von etwa 62.000 Objekten von der Antike bis zur Moderne. Das Museum beherbergt ferner eine der größten Kunstbibliotheken der USA und lockt in jedem Jahr Millionen von Besuchern an. Das "Museum of Fine Arts" wurde im neoklassizistischem Stil erbaut und besteht aus zwei Gebäuden.
 
Sehenswert sind auch die Museen in Auckland die allerdings sehr weit weg sind von Houston, aber wenn man in dieser Region Urlaub macht sollte man sich diese sich anschauen.
 
Houston in den USA
 

Sammlungen:

Kunst aus Afrika:

Der Besucher findet hier eine Sammlung aus insgesamt 2.500 Jahren, die aus Masken, Hüten und Messern besteht.
Einen herausragende Rolle nimmt hierbei die Nok-Kultur aus Nigeria und die Gegend um die Sahara ein.
Einmalig auf der Welt ist die aus insgesamt 800 Objekten bestehende Sammlung von "Glassell African Gold", die vorwiegend einmalige Werke aus der Zeit der Königshöfe der Akan-Völker von Ghana beherbergt.

Asiatische Kunst:

Diese Sammlung von Kunstwerken spannt den Bogen eines chinesischen Schiffes von etwa 2400 v.Chr. bis zur zeitgenössischen japanischen Keramik der 1990er Jahre. Um auch chinesische Werke präsentieren zu können, eröffnete das Museum im Jahre 2010 die "Ting Tsung" und "Wei Fong Chao Galerie Kunst Chinas". Die dort zu sehenden Werke reichen bis zur Zhou und Shang-Dynastie zurück und spiegeln in höchstem Maße die chinesische Ästhetik in ihrer Deutlichkeit wieder.

Amerikanische Kunst:

In dieser Sammlung befinden sich Gemälde aus der Landschaftsmalerei des 19. Jahrhunderts und Skulpturen von Frederic Church und Thomas Cole.

Glassell Sammlung:

Hier befindet sich eine der größten indonesischen Goldsammlungen, die je in einem amerikanischen Museum ausgestellt wurden. Die rituellen Objekte aus Schmuck und Gold dokumentieren die Geschichte und Kultur von Indonesien.

Impressionismus:

Der Besucher findet hier Werke von Auguste Renoir, Edgar Degas, Claude Monet, Paul Cèzanne und Edouard Vuillard. Die Moderne ist durch Werke von Pablo Picasso und Fernand Lèger vertreten.

Brasilianische Kunst:

Diese Kunstsammlung gehört zu den besonderen Beispielen der geometrischen, abstrakten Malerei. Hier befinden sich Zeichnungen, Konstruktionen, Plakate und Bildmaterial der führenden Künstler Brasiliens.

Sammlung Blaffer:

Im Beck-Gebäude des "Museum of Fine Arts" präsentiert sich dem Besucher eine besondere Sammlung europäischer Kunst. Zu den herausragenden Künstlern dieser Werke zählen Lucas Cranach der Ältere, Sandro Botticelli, Joshua Reynolds, Jean-Baptiste Oudry und Pietro Longhi.

 
In der Metropole Doha sollte man sich das Museum für islamische Kunst anschauen das ein Kunstmuseum im Emirat Katar ist und zu den bedeutendsten der Region zählt.
 

Moderne Kunst:

In der "Beck Building" befinden sich kubistische Werke von Fernand Lèger und Pablo Picasso, sowie Werke von Constantin Brancusi, Henri Matisse und Piet Mondrian.

Texanische Kunst:

Die Sammlung besteht aus etwa 2000 Gemälden, Skulpturen, Grafiken, Zeichnungen und Fotografien.

Sammlung Oceanic Art:

Hier legt das "Museum of Fina Arts" besonderen Wert auf die Herausstellung der melanesischen Werke aus der Region Sepik in Neuguinea und im weiteren auf die australischen Rindenmalereien.

Latin American Art:

Das Museum ist international führend in der Kunst Lateinamerikas, die Sammlung umfasst mehr als 760 Werke, ist weltweit einmalig und genießt einen internationalen Ruf.

Pre-Columbian Sammlung:

Die Sammlung beherbergt vorwiegend Werke der Maya und der Kulturen von West-Mexico.

Fotografie:

Hier wird die Entwicklung der Fotografie von Beginn des frühen 20. Jahrhunderts in der Nachahmung der romantischen Malerei dargestellt. Dies zeigen frühe Bilder des Künstlers Edward Steichen. Das "Museum of Fine Arts" beherbergt wichtige Werke aus den 1920er und 1930er Jahren von amerikanischen, englischen, deutschen und sowjetischen Künstlern.

Drucke und Zeichnungen:

Ganz besonders interessant sind besonders etwa 100 deutsche Holzschnitte und Kupferstiche von Albrecht Dürer und Drucke von Rembrandt.

Anmerkung:

Das Museum befindet sich im Zentrum von Houston, 1001 Bissonnet Street, Houston TX 77005. Am Donnerstag ist der Eintritt frei.