Houston
Die Skyline von Houston in Texas

Houston Ausflüge

Bei dem Gedanken an Texas fallen sofort Begriffe wie Ölfelder, weite Wüstengebiete, Cowboys und Rinderherden und Fernsehserien wie z. B. Dallas. In dem Staat im Südwesten der USA liegen aber auch Millionen-Metropolen wie Dallas und Houston.
 
Houston Texas
 
Houston - oder auch Space-City genannt - ist nicht nur die Hauptstadt von Texas sondern auch der bedeutendste Wirtschaftsstandort von Texas. Mit über zwei Millionen Einwohnern ist Houston die Viertgrößte Stadt der USA. Mit der Entdeckung von Erdöl Anfang des 20. Jahrhunderts begann der Aufstieg von Houston zur absoluten Boomtown. Einer der größten Seehäfen der USA ist durch einen Kanal mit der Stadt verbunden.
 
Eine sehr schöne Ausflugsmöglichkeit für die Touristen wäre das Riesenrad Singapore Flyer anzuschauen, was sich aber leider nicht in den USA befindet sondern in Südostasien.
 
Viele Wolkenkratzer gibt es in Houston
 

Weltweit bekannt wurde Houston durch exzellente Forschungseinrichtungen, besonders der Medizin mit dem Texas Medical Center und natürlich durch das Weltraum-Kontrollzentrum der NASA das Lyndon B. Johnson Space Center. Das offizielle Besucherzentrum hat Weltraum- und Technikbegeisterten einiges zu bieten. Von ausgestellten Saturnraketen bis hin zu einem IMAX-Filmtheater wird ein beeindruckender Einblick in die Raumfahrt ermöglicht. Unterschiedliche, geführte Touren in bestimmte Bereiche werden nur in kleinen Gruppen durchgeführt, so dass ein wirklich detaillierter Einblick in Raumfahrt und Technik für den Interessierten sehr informativ und kompetent dargestellt werden.

In Downtown, im Houston Theater District, gibt es eine höhere Konzentration von Theaterangeboten als irgendwo sonst in den USA. Das Angebot an Konzerten, Ballett, Shows, Musicals und Oper im Schauspielhaus Alley Theater, im Wortham Center, in der Jones Hall und in dem Hobby Center for the Performing Arts ist enorm. Die Stadt lebt auf bei zahlreichen Festivals und Festen während des gesamten Jahres.

Nach New York und Chicago ist die Skyline von Houston die dritthöchst der USA. Mit 305 Metern ragt das Höchste Gebäude aus der Skyline heraus. Vom Observation Deck des JPMorgan Chase Tower hat man einen hervorragenden Blick übe die Stadt und kann von hier aus wunderbar Pläne für die weitere Erkundung schmieden.

Wer kennt schon einen Wolkenkratzer aus zwei aufeinander stehenden Hochhäusern. Der Williams Tower ist so einer. 275 Meter ragt er mit 64 Stockwerken in den texanischen Himmel. Das dunkelblaue Gebäude aus Stahl und Glas wurde 1983 errichtet und ist noch viele Kilometer außerhalb des Stadtkerns zu sehen. Äußerlich ist nicht zu erkennen, dass zwei Hochhäuser mit jeweils 32 Stockwerken aufeinander gesetzt wurden. Im Innern erkennt man aber, dass sie getrennt funktionieren. s gibt zwei Empfangshallen, zwei Parkgaragen und unabhängig voneinander funktionierende Aufzugssysteme.

 
Unbedingt anschauen sollte man auch einmal das Las Vegas Sign in Nevada das man von Houston aus schnell erreichen kann per Auto oder mit dem Flugzeug.
 

Seit 1971 existiert in Houston eine ganz besondere Institution, die eine Kapelle, ein Museum und ein Forum für Friedens- und Menschenrechtsaktivisten in sich vereint. Den Anstoß zu der "Rothko Chapel" gab das Ehepaar John und Dominique de Mentil, um Arbeiten des Expressionisten Mark Rothko eine Heimat zu geben. Im Haus werden Werke des Künstlers ausgestellt, die speziell für die Rothko Chapel geschaffen wurden. Dem Gebäude gegenüber steht der "Broken Obelisk", eine Skulptur zu Ehren von Dr. Martin Luther King. Im Einklang für Gerechtigkeit und Frieden ist die Kapelle an allen Tagen für Besucher aller Glaubensrichtungen geöffnet. Regelmäßig finden Lesungen, Konzerte und Vorträge statt, an denen schon so berühmte Menschen wie Nelson Mandela und der Dalai Lama teilgenommen haben.

In den meisten Städten sind Museen und Galerien in der Regel über den gesamten Stadtbereich verteilt, nicht so in Houston. Hier gibt es nicht nur einige über die Stadt verteilte Museen, sondern direkt ein ganzes Stadtviertel, in dem sich Kunst-, Wissenschafts- und Geschichtsmuseen aneinander reihen.

Um alle Attraktionen von Houston zu erleben, empfiehlt es sich, den City-Pass zu erwerben und mit öffentlichen Verkehrsmitteln bequem das Aquarium in Downtown, den Houston Zoo und die verschiedenen Museen zu erreichen. Oder am Nachmittag den Kemah Boardwalk entlang zu schlendern.

Dem "grüne Houston" begegnet man im Hermann Park und beim Paddel-Spaß auf dem Lake McGovern oder man fährt ca. 70 Kilometer südlich an den Golf von Mexico und in die Inselstadt Galveston. Galveston ist ein touristischer Magnet für müde Großstadtmenschen und Touristen gleichermaßen, die nahe der Metropole Houston einen Ort zum Ausspannen suchen.